@ 2016 by Markus Koeck

September 9, 2018

May 17, 2018

April 29, 2018

April 29, 2018

April 20, 2018

April 9, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Nord Patagonien

January 23, 2018

Nordpatagonien umfasst in Argentinien die Provinzen Chubut und Neuquen. Die Ruta 40, die hier den Anden folgt, führt an mehreren Nationalparks, die sehr interessant sind vorbei.

 

Den Los Alerces im Süden haben wir ja bei der Hinfahrt beschrieben. Diesmal sind wir aber nach Osten in das Tal des Rio Chubut abgebogen – Wildwest-Stimmung kommt auf. Der Rio Chubut hat sich einen Canyon in die Landschaft gegraben, die mit bizarren Felsformationen beeindrucken kann.

 

Wir sind auf der Ruta 40 dann noch in El Bolson stehen geblieben und haben unsere Versicherungen bei Claudia und Klaus abgeholt. Ein Paar auch Deutschland, das dort auf einem Hof mit seinen Töchtern lebt. Sie kümmern sich darum, dass die Fahrzeuge der Reisenden gut versichert sind.

 

Den nördlich angrenzenden Nuhael Huapi N.P. durchfahren wir diesmal Richtung Norden. Dies ist die Gegend um Bariloche und Villa la Angostura.

 

Nördlich davon grenzt der N.P. Lanin mit dem Hauptort San Martin de los Andes an. Der Lanin, der Namensgeber des N.P. ist der höchste Vulkan in der Gegend mit über 3.700m. Wir hatten den Lanin schon vom Gipfel des Villarica aus gesehen, doch von der Steppe aus, ist dieser wunderschön geformte Kegel auch ziemlich imposant. Interessant wie wenig Schnee noch auf der Kuppe liegt. Der Vulkan speist auch einige heisse Quellen. Die beim Queni See sind noch naturbelassen und nicht gefasst – sehr entspannend. Der Weg dorthin führt mit dem Landrover über eine ausgewaschene Piste zu einem idyllisch an einem See gelegenem Camp. Von dort aus zu Fuß durch einen zauberhaften Wald mit dichtem Unterholz aus Bambus.

 

Bei Junin de los Andes verlassen wir die Ruta 40 wieder und folgen dem Fluss Alumine an der gleichnamigen Stadt vorbei zum Alumine See. Sowohl im See, als auch im Fluss kann herrlich gebadet werden. Wir nutzen dies für ein paar Tage Erholung. Ja auch das braucht man auf Reisen J.

 

Auch der Rio Alumine hat sich einen Canyon gegraben. Diesmal säumen jedoch wieder vereinzelt Araukarien die Ufer. Wir sind wieder auf über 1.000m Seehöhe und an der Chilenischen Grenze. Auf der anderen Seite der Grenze verläuft der Conquillo N.P. – der Kreis schließt sich (fast) ...

 

Bevor wir Patagonien nun nach norden verlassen, haben wir heute noch einen Abstecher zum aktiven Vulkan Copahue gemacht. Traumlandschaft durch Steppe, lichte Araukarienwälder, aktiver Vulkan, heisse Quellen und Wasserfällen. Direkt an der Piste entdecken wir dann noch eine Kolonie von Sittichen (oder sind es Papageien? – Vögel halt). Die Landschaft schein schon einen Vorgeschmack auf den trockenen Norden zu liefern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Archiv