March 26, 2018

So, nachdem wir erfolgreich aus den Bergen an die Küste gefahren sind, sind wir an der Stadt Nasca vorbeigekommen. Na, ja, nicht ganz zufällig, denn die etwas unscheinbare Wüstenstadt hat besonderes zu bieten. Die hier ansässige Nasca-Kultur hat große Geoglypen hinterlassen. Bilder in der Wüste, die teils mehrere hundert Meter lang sind. Ein paar davon kann man über einen Aussichtsturm an der Panamericana besichtigen, richtig gut geht das aber nur mit einem Flugzeug. So sind wir einfach zum Flughafen gefahren, wo schon einig...

March 22, 2018

Dass die Inka ein Imperium von Kolumbien bis Argentinien aufgebaut haben, brauch ich wohl hier niemanden zu erzählen, genauso wenig, dass sie von den Spaniern besiegt wurden und ihre Kultur ausgelöscht wurde. Aber eben nicht komplett. Das kann man in und um Cusco – der ehemaligen Inka-Hauptstadt – überall betrachten. Bauten der Inka, oder von Vorgängerkulturen, Bauten der Spanier, die wiederum Inka-Stätten umgebaut haben, oder sich einfach von Inkastätten das Baumaterial für ihre Kolonialbauten genommen haben. All das kann m...

March 11, 2018

So, wir sind also in Arequipa gelandet. Arequipa ist eine Großstadt im Süden Perus, die durch einen sehr gut erhaltenen Stadtkern mit vielen Kolonialbauten bekannt ist. Hat man sich durch die sehr „südamerikanischen“ Vorstadt gekämpft und lässt man die Shopping Malls links liegen, hat Arequipa viel zu bieten. Einen „Plaza de Armas“ der nahezu autofrei ist, und breite Gehsteige laden dazu ein sich die Stadt näher anzusehen. Vor allem die Kathedrale und die Kirchen und Klöster sind sehenswert. Nach 2 Tagen heißt es dann aber w...

March 4, 2018

Der Titikaka See ist mit 3810m der höchste schiffbare See der Welt mit einer Wasserfläche von 8000 km2. Angeblich kommt der Name des Sees aus der Sprache der Aymara. „Titi“ bedeutet „Puma“, „Kaka“ (chacha) bedeutet „Haase“. Der See heisst also so, weil die Konturen so aussehen wie ein Puma, der einen Haasen jagd. Wenn man den See auf Satellitenbildern betrachtet und nahezu 180° dreht, stimmt das auch – ich frage mich nur woher dies die alten Inka wussten ...

Wir kommen aus dem Süden, aus Bolivien an den See und bereits die Üb...

March 2, 2018

Die Straße, die von La Paz durch die nördlichen Schluchten der Yungas führt wird gerne die „Todesstraße“ genannt. Warum wird bei einem Cocktail aus sehr schmaler Schotterpiste (teils unter 3,5m Breite), viel Verkehr mit teils schlecht gewarteten Bussen und LKWs in beide Richtungen, steilen Abhängen, viel Wasser und Nebel und dem starrsinnigen bolivianischen Fahrstil schnell klar. Nicht fahlen darf auch das Kauen von Coca-Blättern und mit Sicherheit auch genügend Alkohol. Das hat diesem Abschnitt von nicht einmal 40km diesen...

March 2, 2018

Ein gefährlicher Moloch, den man tunlichst meiden sollte. Raubüberfälle, Kidnapping etc. stehen an der Tagesordnung. So zumindest kann man die Aussagen in verschiedenen Berichten zusammenfassen.

Ganz ungefährlich sind Großstädte und vor allem solche in Südamerika nie, keine Frage. Wir hätten uns mit dem Auto eigentlich ja auch nicht hineingewagt, aber wir haben es dann doch gemacht, und sogar mehr ...

... wir haben einen Schlafplatz benötigt und sind über iOverlander auf das Hotel Oberland gestoßen. Ein schweizerisch geführtes...

March 2, 2018

Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens. Auch wenn Regierung und Parlament in La Paz sitzen und von dort aus die Geschicke des Landes bestimmt werden. Der Oberste Gerichtshof des Landes sitzt immer noch in Sucre.

Sucre ist eine schmucke mittelgroße Stadt (250.000 EW) mit sehr gut erhaltenen kolonialem Erbe. Die Stadt hat wirtschaftlich einen Dornröschenschlaf hinter sich, was sich fürs Stadtbild jedoch als äußerst positiv bemerkbar macht. Viele weiß getünchte Kolonialbauten, Plätze und Gassen, die von Cafés und Re...

Please reload

Aktuelle Einträge

September 9, 2018

May 17, 2018

April 29, 2018

April 29, 2018

April 20, 2018

April 9, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

@ 2016 by Markus Koeck